HEINZ


ROLFES

SO MACHEN WIR DAS.

FÜR DAS SÜDLICHE EMSLAND UND SCHÜTTORF

Gesundheit / Krankenhäuser / Ärzteversorgung

01.12.2012

Mein oberstes Ziel ist eine flächendeckende und wohnortnahe medizinische Versorgung in Niedersachsen. Um diese auch künftig sicherzustellen, haben wir gemeinsam mit der Landesregierung u.a. folgende Maßnahmen auf den Weg gebracht:

• Das Delegationsmodell „MoNi“ (Modell Niedersachen) zur Entlastung der Hausärzte bei administrativen Tätigkeiten (z.B. Hausbesuchen) wird in Niedersachsen modellhaft erprobt

• Mit der Gründung der Zukunftsregionen Gesundheit“ (Verknüpfung von Haus- und Fachärzten, anderen Gesundheitsberufen und Krankenhäusern/ ganzheitlicher Ansatz/ Einbindung der Kommunen) entwickeln wir neue, innovative Ansätze. Die emsländischen Abgeordneten hatten wesentlichen Anteil daran das wir im Emsland  Teil dieser Zukunftsregion sind.

• Das neue Förderkonzept „Ärztenachwuchs“ (seit 2012 rund eine Mio. € jährlich für Praxisübernahmen/Neuzulassung Zweigpraxen in medizinisch unterversorgten Regionen) stärkt den ländlichen Raum. Die Frage der ärztlichen Versorgung im ländlichen Bereich ist eine der wichtigsten Herausforderungen für uns Landes- und Bundespolitiker aber auch für die Standespolitiker. Hier brauchen wir Mut für neue Strukturen und viele kreative Ansätze.

• Ganz in unserer Nachbarschaft gibt es die neu gegründete European Medical School in Zusammenarbeit zwischen den Universitäten Groningen und Oldenburg. Diese wird seit dem Wintersemester 2012/2013 als Modellstudiengang der Humanmedizin mit 57 Mio. Euro gefördert. An den Standorten Oldenburg und Groningen starten jeweils 40 Studenten.

• Das Land hat seit 2003 eine Mrd. Euro in die Krankenhäuser investiert.

• Seit 2006 wurden 34 Palliativstützpunkte errichtet.

• Ich werde mich dafür einsetzen dass das Krankenhaus-Investitionsprogramm des Landes mindestens in der jetzigen Höhe fortgeschrieben wird, schließlich wartet der dritte Bauabschnitt des Bonifatiushospitals noch auf seine Verwirklichung. Auch die anderen emsländischen Krankenhäuser haben größere Investitionsvorhaben in der Planung. Auf meine Unterstützung können sich die Krankenhausträger verlassen.

• Die Gesundheitsprävention am Arbeitsplatz und den Ausbau der ambulanten Therapieplätze wollen wir voranbringen.

• Bereits beschlossen ist dass wir ab 2013 kinderlosen Paaren bei der Kinderwunschbehandlung helfen.

• Eine weitere wichtige Aufgabe ist es, Angebote der Palliativmedizin und -pflege flächendeckend auszubauen.

 

Kommentare sind geschlossen.